Auftakt zur Kulturwoche

Männerchor Schmelz bot ein facettenreiches Konzert

Die 40. Schmelzer Kulturwoche startete im Hüttersdorfer Kulturhaus mit einem beeindruckenden Konzertprogramm des Männerchors Schmelz. Dieser kann bereits auf eine 140-jährige Geschichte zurück blicken.

Von SZ-Mitarbeiter Dieter Lorig      (Foto: Dieter Lorig)

Hüttersdorf. Mit einem Chorkonzert im Hüttersdorfer Kulturhaus eröffnete am Samstag die 40. Schmelzer Woche. Wolfram Lang, erster Beigeordneter der Gemeinde Schmelz, gab den Startschuss zu der Festveranstaltung. Anschließend nahmen die Singgemeinschaft und der Männerchor Schmelz 150 begeisterte Besucher mit auf eine musikalische Reise durch verschiedene Länder. Das Programm bot eine abwechslungsreiche musikalische Mischung aus reinem Chorgesang und Auftritten von Solisten mit chorischer Begleitung sowie dezenter Playbackmusik. Am Schluss des zweistündigen Konzerts ehrte Franz Himmel, Kreisvorsitzender des Saarländischen Chorverbandes, Mitglieder beider Chöre für deren langjährige Chormitgliedschaft.
Im beeindruckenden klassischen wie modernen Repertoire der Singgemeinschaft, die vor 30 Jahren gegründet wurde, dominierte das Thema „Liebe". So begann die Singgemeinschaft, bestehend aus 21 Sängerinnen und Sängern, unter Leitung ihrer Dirigentin Marianne Becker mit dem Volkslied „Erlaub mir, feins Mädchen" von Johannes Brahms. Mit dem Titel „Can you feel the love to night" brachte die Singgemeinschaft ein Lied von Elton John aus dem Film „König der Löwen" gekonnt zur Aufführung. Dabei gab es auch viel Beifall für den Gesangs Solisten Hans-Helmut Schneider
Als Gesangssolistin beeindruckte Dirigentin Becker mit dem Filmlied „Gabriela's Song" von Stefan Nilsson.
Andrea Thees (Querflöte) und die 14-jährige Chiara Cadario (Gesang) wirkten als Solistinnen im dem bekannten Titelstück „Adiemus" mit.
Im weiteren Verlauf des Konzerts brachte der stimmgewaltige Schmelzer Männerchor mit seinen 30 aktiven Sängern klassisches Liedgut zur Aufführung. Unter der Leitung der neuen Dirigentin Verena Laase startete der Chor, der in diesem Jahr sein 140-jähriges Bestehen feiert, mit dem alten Volkslied „Frisch gesungen" von Friedrich Silcher und Adelbert von Chamisso. Es folgten Beiträge wie das Mur¬meltier Lied „La Marmotte" (J.W. Goethe/L.v. Beethoven), „In einem kühlen Grunde" (J.v. Eichendorff/F. Silcher) und „Abendfrieden" (R. Desch).
„Wir sind stolz auf zwei solch starke Chöre", lobte der Schmelzer Ortsvorsteher Günter Huberty am Ende des Konzerts. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden zudem einige Mitglieder ausgezeichnet: im Männerchor Arno Erbel (40 J.), Wolfgang Prümm (60 J.), Dieter Ettelbrück (70 J.), Alfred Schäfer (70 J.). Zum Ehrenmitglied wurde Walter Jochem (73 J.) ernannt.
In der Singgemeinschaft wurden geehrt: Hilde Geib (25 J.) und Susanne Herrmann (25 J.).